Nur mit ärztlicher Fortbildung

Urteil zum Bereitschaftsdienst

Ärzte dürfen nur mit ausreichender Fortbildung zum Bereitschaftsdienst verpflichtet werden. Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) können sie zur Fortbildung verdonnern.

So urteilte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az. B 6 KA 41/14 R). Damit muss der Kläger, ein ärztlicher Psychotherapeut aus Niedersachsen, sich für den ärztlichen Bereitschaftsdienst weiter fortbilden.

Da der Arzt ausschließlich als Psychotherapeut tätig war, wurde er zunächst von der...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.