Hilferuf von Ban Ki Moon

Generaldebatte in der 70. UN-Vollversammlung

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Als Russlands Präsident Wladimir Putin am Montag in New York bei strahlendem Sonnenschein aus seinem Flugzeug stieg, muss es ihm in den Ohren geklungen haben. Denn fast zeitgleich begann USA-Präsident Barack Obama mit seiner Rede vor der 70. Vollversammlung der Vereinten Nationen. Und er sparte nicht mit Kritik an Moskau. Erneut geißelte Obama die Annexion der Halbinsel Krim und warf Russland aggressives Vorgehen in der Ostukraine vor: »Wir können nicht einfach danebenstehen, wenn die Unabhängigkeit und Integrität der Ukraine schamlos verletzt werden.« Wenn das in diesem Nachbarland Russlands passiere, könne es in jedem anderen Staat geschehen, der im UN-Forum vertreten sei. Es wäre besser für die Ukraine, Russland und die Welt gewesen, wenn Moskau »wahre Diplomatie« praktiziert hätte. Und Obama machte auch klar: »Ich führe die größte Streitmacht der Erde, und ich werde nicht zögern, sie zum Schutze meines Landes oder ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.