Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Gemeinsame Basis für Syrien gesucht

US-Präsident Obama in Syrien-Konflikt zu Zusammenarbeit mit Russland und Iran bereit

  • Von Roland Etzel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung steht die Krise in Syrien im Mittelpunkt, so auch in den Auftritten der Präsidenten von drei Vetomächten am Montag.

Zum Auftakt der Generaldebatte des UN-Plenums hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon Staats- und Regierungschefs aufgerufen, den Krieg in Syrien zu beenden. Vier Jahre Stillstand im UN-Sicherheitsrat und in anderen Gremien seien dafür verantwortlich, dass die Situation in dem Land außer Kontrolle geraten sei, sagte Ban am Montag in New York. Deshalb waren die Aussagen von US-Präsident Barack Obama und seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin zu Syrien mit Spannung erwartet worden.

Obama und Putin wollten nach ihren Reden noch zu einem persönlichen Gespräch zusammenkommen. Bisher unterstützte Russland in dem inzwischen internationalisierten Konflikt die syrische Führung unter Präsident Baschar al-Assad, während die USA wie die Monarchien der Region und die Türkei auf Assads Sturz hinarbeiten.

Davon waren auch die Reden geprägt. Obama geißelte Assad als Tyrannen, der »Fassbomben auf unschuldige Kinder« werfe. Nach US-Ansicht h...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.