Werbung

Springer übernimmt US-Nachrichtenportal

Berlin. Axel Springer kauft das US-Wirtschafts- und Finanznachrichtenportal »Business Insider«. Eine entsprechende Vereinbarung sei am Dienstag geschlossen worden, teilte der Medienkonzern in Berlin mit. Die Übernahme sei ein wesentlicher Bestandteil der Verlagsstrategie, das journalistische Portfolio im englischsprachigen Raum zu erweitern, hieß es. Der Kaufpreis betrage 395 Millionen Euro. Springer halte künftig 97 Prozent der »Business Insider«-Anteile. Die restlichen Anteile werde Amazon-Gründer Jeff Bezos übernehmen, hieß es. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!