Werbung

IG Metall verzichtet auf Forderung zur Arbeitszeit

Frankfurt am Main. Die IG Metall will in der Tarifrunde 2016 für die Metall- und Elektroindustrie keine kürzere Arbeitszeit fordern. Man brauche eine längere Diskussion, um einen umfassenden Zielkatalog bei diesem Thema zu entwickeln, erklärte Frank Iwer aus der gewerkschaftlichen Grundsatzabteilung am Montag vor Journalisten in Frankfurt am Main. In den vergangenen Jahren hat sich die IG Metall für Arbeitszeitverkürzungen in bestimmten Beschäftigtengruppen eingesetzt, etwa bei Älteren oder Fortbildungswilligen. Der aktuelle Tarifvertrag für die größte deutsche Industriebranche mit rund 3,8 Millionen Beschäftigten läuft zum 31. März 2016 aus. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung