Eine Alternative zu Turnhalle oder Zeltstadt

Kommunen suchen nach winterfesten und bezahlbaren Unterkünften für Flüchtlinge - Kapazitäten fast erschöpft

Hunderte Asylbewerber kommen täglich ins Land. Viele Kommunen wissen nicht mehr, wo sie diese Menschen noch unterbringen können ohne flächendeckend auf Turnhallen oder Zelte zurückzugreifen.

Potsdam. Der nicht abreißende Flüchtlingszustrom überfordert viele Brandenburger Landkreise und kreisfreie Städte. Täglich müssen laut Innenministerium bis zu 250 neue Asylbewerber vom Land aufgenommen werden. »Die Situation wird kritischer und kritischer. Daher können keine Unterbringungsmöglichkeiten mehr ausgeschlossen werden«, erklärte die stellvertretende Chefin des Brandenburger Städte- und Gemeindebundes, Monika Gordes. Sämtlich verfügbare Einrichtungen zwischen Elbe und Oder seien fast alle belegt, erklärte sie.

»Wir haben nur noch eine alte Turnhalle in Groß Glienicke als absolute Notfallreserve«, sagte Potsdams Stadtsprecher Jan Brunzlow. In diesem Jahr müsse die Landeshauptstadt aber noch 800 Asylbewerber aufnehmen. »Aus diesem Grund haben wir acht Leichtbauhallen für 180 000 Euro das Stück an...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 380 Wörter (2674 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.