Werbung

Erster Prozess wegen Zeugenbestechung am Strafgerichtshof

Den Haag. Der frühere kongolesische Vizepräsident Jean-Pierre Bemba hat Anschuldigungen zurückgewiesen, Zeugen in seinem Kriegsverbrecher-Prozess bestochen zu haben. Bei der Eröffnung des ersten Korruptionsprozesses am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag plädierte Bemba am Dienstag auf »nicht schuldig«. Bemba ist in einem anderen Verfahren vor dem Strafgerichtshof wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen angeklagt. Er soll 2002 und 2003 Truppen in die benachbarte Zentralafrikanische Republik geschickt haben, um dort einen Staatsstreich niederzuschlagen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!