Werbung

Weltbank warnt vor Unruhen in Palästina

Jerusalem. Die Weltbank hat angesichts des Stillstands im Nahostfriedensprozess vor »hohen Konfliktrisiken« gewarnt. »Die Fortdauer dieser Situation kann zu politischen und sozialen Unruhen führen«, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie zur Lage in den Palästinensergebieten. »Auf den Punkt gebracht, ist der Status quo nicht haltbar«, befand die Weltbank. Unter der Armutsgrenze leben 39 Prozent der Bevölkerung im Gazastreifen und 16 Prozent der Palästinenser im Westjordanland. »Im Durchschnitt wurden die Palästinenser das dritte Jahr in Folge ärmer«, konstatierte der Bericht. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung