Vereinte Punks der Arbeitswelt

Vor 150 Jahren wurde die erste deutsche Gewerkschaft gegründet

  • Von Hendrik Lasch, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zigarrendreher gründeten 1865 in Leipzig die erste deutsche Gewerkschaft. Mit einigen der damaligen Themen müssen sich ihre Nachfolger 150 Jahre später noch immer herumschlagen.

Rote Hosen, gelbe Westen, verwegenes Äußeres: Zigarrendreher stachen vor 150 Jahren aus der Masse der arbeitenden Bevölkerung heraus. »Sie waren die Punks der 1840er Jahre«, sagt Willi Burschak vom DGB Sachsen. Zugleich verfügten sie über ausgeprägtes politisches Bewusstsein und kämpferischen Geist. Zu Weihnachten 1865 gründeten Beschäftigte der Branche in Leipzig den »Allgemeinen Deutschen Cigarrenarbeiterverein«, der bald mehr als 10 000 Mitglieder hatte.

Der Zusammenschluss war damit »die erste deutsche Gewerkschaft«, sagt Michaela Rosenberger, die als Chefin der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) gewissermaßen das Erbe verwaltet. Ihre 150-jährige Tradition würdigt die NGG gerade mit einer historischen Konferenz und im November mit einem Festakt in Leipzig. Absprechen lässt sie sich die Vorreiterrolle auch von anderen Arbeitnehmervertretern nicht. Die Lokführer reklamieren zwar für sich, die ersten gewesen zu sein. »Die ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 482 Wörter (3288 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.