Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Vereinte Punks der Arbeitswelt

Vor 150 Jahren wurde die erste deutsche Gewerkschaft gegründet

  • Von Hendrik Lasch, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zigarrendreher gründeten 1865 in Leipzig die erste deutsche Gewerkschaft. Mit einigen der damaligen Themen müssen sich ihre Nachfolger 150 Jahre später noch immer herumschlagen.

Rote Hosen, gelbe Westen, verwegenes Äußeres: Zigarrendreher stachen vor 150 Jahren aus der Masse der arbeitenden Bevölkerung heraus. »Sie waren die Punks der 1840er Jahre«, sagt Willi Burschak vom DGB Sachsen. Zugleich verfügten sie über ausgeprägtes politisches Bewusstsein und kämpferischen Geist. Zu Weihnachten 1865 gründeten Beschäftigte der Branche in Leipzig den »Allgemeinen Deutschen Cigarrenarbeiterverein«, der bald mehr als 10 000 Mitglieder hatte.

Der Zusammenschluss war damit »die erste deutsche Gewerkschaft«, sagt Michaela Rosenberger, die als Chefin der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) gewissermaßen das Erbe verwaltet. Ihre 150-jährige Tradition würdigt die NGG gerade mit einer historischen Konferenz und im November mit einem Festakt in Leipzig. Absprechen lässt sie sich die Vorreiterrolle auch von anderen Arbeitnehmervertretern nicht. Die Lokführer reklamieren zwar für sich, die ersten gewesen zu sein. »Die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.