Als ich fortging

Aus dem Osten in den Westen: vor und nach 1990

Berlin. In den vielen Bilanzen, die dieser Tage über die 25 Jahre seit dem 3. Oktober 1990 veröffentlicht werden, darf eine nicht fehlen: der negative Wanderungssaldo. Viele im Osten kennen ihn aus der Verwandtschaft oder gehören selbst dazu: Nach der Einheit bröckelten die Einwohnerzahlen im Osten gewaltig. Rund zwei Millionen Menschen verließen seit Vorliegen vergleichbarer Zahlen im Jahr 1991 die fünf neuen Bundesländer und Ostberlin.

Warum? Deindustrialisierung, hohe Erwerbslosigkeit, geringere Chancen - nach dem Ende der DDR blieben blühende Land...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 286 Wörter (1856 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.