Werbung

Verfahren werden in den meisten Fällen eingestellt

Wiesbaden. Die meisten Ermittlungsverfahren der deutschen Staatsanwaltschaften werden eingestellt. Von den 4,7 Millionen Verfahren, die im vergangenen Jahr bearbeitet wurden, endeten 58 Prozent mit Einstellung, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Dieser Anteil habe sich seit Jahren nicht verändert. 28 Prozent aller Verfahren wurden mangels Tatverdachts oder wegen Schuldunfähigkeit des Beschuldigten eingestellt, der Rest wegen Geringfügigkeit der Straftat oder gegen Auflagen, etwa gegen Zahlung eines Geldbetrags an eine gemeinnützige Einrichtung. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!