Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Selbstloser Streiter für den Frieden

Zum Tod des Friedenswissenschaftlers und Friedensaktivisten Peter Strutynski

  • Von Erhard Crome
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Als der Gesprächskreis Frieden der Rosa-Luxemburg-Stiftung 2012 darüber zu diskutieren begann, was eine kritische Friedensforschung ausmachen sollte, hatte Peter Strutynski Thesen vorbereitet. »Kritische Friedensforschung«, hieß es darin, »findet nicht im Elfenbeinturm statt und wird nicht um ihrer selbst willen betrieben. Vielmehr entwickelt sie ihre Thesen und Projekte aus den Diskussionen und Anforderungen der deutschen und internationalen Friedensbewegung. Mit ihren Ergebnissen will sie die Friedensbewegung in ihrem wertvollen Ringen um Abrüstung und Gewaltfreiheit unterstützen.« Für ihn war Friedenswissenschaft immer eingreifend, und zugleich war er ein wichtiger Anreger der Friedensbewegung, indem er seine hohe wissenschaftliche Sachkenntnis stets selbstlos in den Dienst der Bewegung für den Frieden stellte.

Geboren wurde Peter Strutynski nur wenige Tage nach Kriegsende, am 14. Mai 1945 in einem Flüchtlingslager nahe Salzbur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.