Grün-Rot hat ein Problem: Es heißt SPD

In Baden-Württemberg stellen die Regierungsparteien am Wochenende die Weichen für den Wahlkampf 2016

  • Von Bettina Grachtrup, Stuttgart
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im März stehen in Baden-Württemberg Landtagswahlen an, die CDU hat durchaus Chancen, die grün-rote Koalition abzulösen. Was setzen Grüne und SPD dagegen?

In Baden-Württemberg rüsten die Regierungsparteien Grüne und SPD für die Landtagswahl in fünf Monaten: Die Grünen wollen am Samstag beim Parteitag in Pforzheim ihren Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zum Spitzenkandidaten küren. Der 67-Jährige hat keinen Gegenkandidaten. Spannender dürfte es beim Juniorpartner werden. Die SPD wählt am heutigen Freitag in Mannheim ihren kompletten Landesvorstand neu. Ihr Spitzenkandidat zur Landtagswahl im März 2016, Nils Schmid, will als Landeschef wiedergewählt werden. Zwar gibt es keinen Konkurrenten für Schmid. Doch die Ergebnisse bei der Vorstandswahl gelten als Test dafür, wie die Stimmung bei der sozialdemokratischen Basis ist.

Die grün-rote Landesregierung will im März wiedergewählt werden und den Chefsessel gegen CDU-Herausforderer Guido Wolf verteidigen. Umfragen zeigen aber, dass dieses Ziel auf der Kippe steht - wegen der schwächelnden SPD. Das treibt auch die Grünen um. »Natürlich hab...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 496 Wörter (3412 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.