Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tsipras »beißt die Zähne zusammen«

  • Von Vincent Körner
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Alexis Tsipras ist optimistisch: In Athen macht sich der gerade wiedergewählte Premier Hoffnung, unter dem neuen Parlament könne Griechenland aus der Krise geführt werden. Der SYRIZA-Vorsitzende rechnet mit einem Wiederanziehen des Wachstums der Wirtschaft in der ersten Hälfte des Jahres 2016. Und »Anfang 2017 können wir wieder Zugang zu den internationalen Anleihemärkten haben«, glaubt Tsipras.

Für seinen Kurs hat er in der Nacht zum Donnerstag wie erwartet den Segen erhalten. Zwei Wochen nach dem Wahlsieg erhielt er das Vertrauen der Mehrheit des Parlaments: Alle 155 Abgeordneten der SYRIZA-geführten Koalitionsregierung votierten für Tsipras, 144 Abgeordnete der Opposition stimmten mit »Nein«...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.