Merkel-Wochen

Sieben Tage, sieben Nächte

Die vergangenen sieben Tage waren eine Merkel-Woche wie selten zuvor. Die begann mit den Feierlichkeiten zum 25. Einheitsjubiläum und endet mit einem Jahrestag ihres persönlichen Triumphes: Am 10. Oktober vor zehn Jahren hatten SPD, CDU und CSU eine gemeinsame Vereinbarung veröffentlicht, wonach Angela Merkel die künftige Kanzlerin sein sollte. Und passend dazu das von Tag zu Tag lauter werdende Geraune aus zahlreichen Redaktionsstuben, die deutsche Regierungschefin könne sich Hoffnungen auf den diesjährigen Friedensnobelpreis machen.

Die Zeit für eitel Sonnenschein, freudvolle Erinnerungen und ein Gläschen Rotkäppchen dürfte sich bei Merkel dennoch in engen Grenzen gehalten haben. Denn die Störmanöver aus den eigenen Reihen gegen ihre Flüchtlingspolitik haben bedrohliche Dimensionen angenommen. Ihr »Wir schaffen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 408 Wörter (2685 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.