Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tango gegen TTIP

Rund 250 000 Menschen demonstrierten in Berlin gegen Freihandelsabkommen

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Es wurde die größte Demonstration seit Jahren. Rund 250 000 Menschen kamen am Sonnabend in die Bundeshauptstadt und forderten: Stopp TTIP und CETA. Für das Bündnis ein überwältigender Erfolg.

Schon vor Beginn der Demonstration gibt es kein Durchkommen zum Auftaktort. Die Berliner S-Bahn hält zwischenzeitlich nicht mehr am Hauptbahnhof, es ist zu voll. Der Washingtonplatz an der Südseite ist voller Menschen, Fahnen und Transparente. Auch einige Großpuppen sind dabei, darunter auf einem Wagen die Kanzlerin, zündelnd an einer Bombe, die inmitten des Parlaments die Demokratie in die Luft zu sprengen droht. Die Stimmung ist dennoch fröhlich, die Sonne scheint, auf der Brücke vor dem Haus der Bundespressekonferenz wird Tango gegen TTIP getanzt.

Mit einer solchen Resonanz hatten selbst die Veranstalter nicht gerechnet. Sie zählten 250.000, die Polizei geht von mindestens 150.000 Teilnehmern aus. Aufgerufen hatte ein Bündnis aus mehr als 170 Organisationen darunter der DGB, der Deutsche Kulturrat, globalisierungskritische ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.