Immer mehr Rentner in Sachsen sind arm

Zahl der Bezieher von Grundsicherung steigt / Linkenpolitikerin Zimmermann fordert Solidarische Mindestrente

Berlin. Immer mehr Rentner in Sachsen sind auf die sogenannte Grundsicherung im Alter angewiesen. Sie ist eine spezielle Form der Sozialhilfe. Von 2013 zu 2014 stieg die Zahl der Bezieher von 10.966 auf 11.089 an. 2003 hatte es nur 6.132 Betroffene gegeben. »Auch in Sachsen ist die Altersarmut weiter auf dem Vormarsch. Es ist bitter, dass Menschen in ihrem Ruhestand nicht von ihrer Rente leben können und zum Sozialfall werden«, erklärte die Linke-Politikerin Sabine Zimmermann. Frauen seien wesentlich häufiger betroffen als Männer. Für die Zukunft sei ein weiterer Anstieg zu erwarten. Zimmermann forderte die rasche Einführung einer »Solidarischen Mindestrente«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: