Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sachsen plant Beitritt zum Bauhaus Verbund

Dresden. Sachsen will dem Bauhaus Verbund beitreten. Der Freistaat sei eng mit dem Bauhaus verbunden und verfüge über ausdrucksstarke Beispiele historischer und zeitgenössischer Bauhaus-Architektur, erklärte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Dienstag. So entwarf etwa der Bauhaus-Künstler Josef Albers (1888-1976) das Treppenhausfenster im Grassi Museum für angewandte Kunst in Leipzig. In Zwenkau bei Leipzig hat zudem der Bauhaus-Architekt Oskar Schlemmer (1888-1943) ein Einfamilienhaus geschaffen, dessen Innenraum Fresken, Installationen und Wandmalereien des Architekten zieren. Ein weiteres Beispiel für die enge Verbindung Sachsens zum Bauhaus ist die Gartenstadt Dresden-Hellerau. Die Aufnahme Sachsens soll Ulbig zufolge in der nächsten Kuratoriumssitzung des Bauhaus Verbundes erfolgen. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln