Aus dem Korsett befreit

In Bayern können etliche einst kanalisierte Flüsse wieder ihrem ursprünglichen Lauf folgen

  • Von Helena Düll, Augsburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Immer mehr Gewässer werden in Bayern in ihr ursprüngliches Flussbett zurückverlegt. Die Renaturierung der Wertach in Schwaben gehört zu den größten Projekten. Alte Umweltsünden werden repariert.

Im 19. Jahrhundert begannen die Menschen in Schwaben, die Wertach in ein Korsett zu zwingen. Zwischen dem Unterallgäu und Augsburg wurde der Flusslauf von 50 auf 30 Kilometer verkürzt, das ehemals 150 Meter breite Gewässer wurde auf 35 Meter eingeengt.

Kein Einzelfall: Überall wurden damals Flüsse auf diese Art kanalisiert, um neue Siedlungs- und Agrarflächen zu gewinnen. Heute rächen sich diese künstlich begradigten Flüsse oft mit katastrophalem Hochwasser. Längst wurde deswegen damit begonnen, den Flüssen ihr ursprünglichen Lauf schrittweise zurückzugeben. An der Wertach und auch in München an der Isar laufen dazu große Projekte.

Im Augsburger Raum wurden in den vergangenen 15 Jahren rund acht Kilometer Gewässerstrecke naturnah umgestaltet. »Wertach Vital« nennt sich das Projekt, bei dem die Wertach nach und nach auf einer Gesamtlänge von 14 Kilometern renaturiert wird. »Die Stadt Augsburg wird um ein attraktives Naherholungsziel reich...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 519 Wörter (3573 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.