Tränengas im Hohen Haus

In Kosovo will die radikale Opposition den Verband der serbischen Gemeinden verhindern

  • Von Thomas Roser
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die radikale Oppositionspartei »Selbstbestimmung« will den mit Belgrad vereinbarten Verband der serbischen Gemeinden verhindern. Unmut regt sich auch in Serbien.

Von Thomas Roser, Belgrad

Steine krachten in Schaufenster. Stundenlang zogen dicke Tränengasschwaden durch das Zentrum von Kosovos Hauptstadt Pristina. 15 Verletzte und über zwei Dutzend Verhaftungen lautete die Bilanz der Ausschreitungen zu Wochenbeginn. »Gewalt ist als politisches Mittel nicht zu akzeptieren«, verkündete Dienstag der geschockte Premier Isa Mustafa.

Auf taube Ohren stieß diese Botschaft bei seinem größten Widersacher. Die »Entschlossenheit«, die die Anhänger der radikalen Oppositionspartei Vetevendosje (Selbstbestimmung) gezeigt hätten, werde den Verband der serbischen Gemeinden »verhindern«, rief deren zeitweise verhafteter Gründer Albin Kurti nach seiner Freilassung einem begeisterten Publikum zu: »Nur wenn wir nicht aufhören, werden wir sie stoppen.«

Es ist d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 483 Wörter (3380 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.