Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Tatwaffe Buk - Täter weiter unbekannt

Untersuchungskommission legte Bericht zum Abschuss von Flug MH17 vor

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Flug MH17 wurde von einer Buk-Rakete getroffen. Die niederländische Unfalluntersuchungsbehörde legte in Den Haag ihren Abschlussbericht vor. Fragen nach den Tätern und ihren Motiven bleiben unbeantwortet.

Die am 17. Juli 2014 über der Ostukraine abgestürzte Boeing 777 der Malaysian Airlines wurde von einer Flugabwehrrakete des Typs Buk abgeschossen. Zu diesem wenig überraschenden Ergebnis kommen die Experten des niederländischen Unfalluntersuchungsbüros OVV in ihrem Abschlussbericht. Er wurde am Dienstag in Den Haag vom Vorsitzenden der Behörde, Tjibbe Joustra, vorgestellt. Da die meisten Opfer aus den Niederlanden stammten, hat das Land die Leitung der Untersuchung übernommen.

Die Maschine war auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur. Wer die Rakete warum abgefeuert hat und folglich schuld ist am Tod aller 298 Insassen, konnten die Experten nicht klären. Das war auch nicht ihr Auftrag.

Im Absturzgebiet kämpften zum Zeitpunkt der Tragödie sogenannte prorussische Rebellen und ukrainische Regierungstruppen um die Vorherrschaft. Beide Seiten machen sich seither gegenseitig für den Abschuss verantwortlich. Sowohl Russland als a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.