Werbung

Beweisaufnahme im NSU-Prozess stockt

München. Im NSU-Prozess ist die Beweisaufnahme ins Stocken geraten. Das Gericht lehnte am Dienstag Anträge der beiden Angeklagten Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben auf Aussetzung des Verfahrens ab. Die Wohlleben-Verteidigung warf dem Oberlandesgericht daraufhin vor, wichtige Tatsachen nicht zur Kenntnis zu nehmen. Die geplante Vernehmung mehrerer Kriminalermittler verzögerte sich. Am Mittag unterbrach das Gericht die Verhandlung und vertagte sich auf Mittwoch. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen