Wasserhaus und Wasserpark

Anlieger sollen Projekt an der Rummelsburger Bucht mitgestalten

  • Von Steffi Bey
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Park und Naturraum für alle soll auf einer Brache zwischen Paul-und-Paula-Ufer, Kynast- und Hauptstraße entstehen. Ideen und Vorschläge der Anwohner werden jetzt gesammelt.

Das Anliegen der Auftaktveranstaltung am Dienstagabend ist eindeutig: «Wir möchten gemeinsam mit den Bewohnern über die künftige Gestaltung der Fläche an der nordwestlichen Seite des Rummelsburger Sees sprechen, bevor feststehende Pläne dazu auf dem Tisch liegen», betonte Lichtenbergs Stadtentwicklungsstadtrat Wilfried Nünthel (CDU).

Derzeit wirkt das Gelände dicht am Verkehrsknotenpunkt Ostkreuz heruntergekommen. Ungepflegte Sportplätze und ein altes Pumpenhaus befinden sich dort unter anderem. Aber der Name, den dieses Gebiet offiziell trägt - Quartier an der Mole - lässt auf eine bessere Zukunft hoffen.

Mit dem israelischen Unternehmer Benjamin Kahn gibt es auch schon einen Investor, der mit CWI (Coral World International) ein Wasserhaus bauen will und in Kooperation mit dem Bezirk Lichtenberg einen Wasserpark anlegt. Außerdem steht bereits fest: Er wird ihn auch langfristig auf eigene Kosten pflegen. «Wir rechnen damit, dass er in ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.