Rassisten bleiben unerkannt

21 Brand- und Sprengstoffanschläge auf Asylunterkünfte seit Anfang 2015 in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Erschreckende Zahlen: Dieses Jahr hat es in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach Recherchen des MDR-Magazin »exakt« bereits mindestens 21 Brand- und Sprengstoffanschläge auf Asylunterkünfte gegeben. Dabei waren von den Attacken sowohl bereits bewohnte als auch noch in Planung und Umbau befindliche Gebäude betroffen. Bei den polizeilich bekannten Anschlägen in Tröglitz, Dresden, Freiberg, Brand-Erbisdorf und Oschersleben bestand zudem Lebensgefahr, da sich zum Zeitpunkt der Übergriffe Menschen in den Unterkünften aufhielten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: