Vereinzelt und prekär

Rosa-Luxemburg-Stiftung lädt zur Strategiekonferenz über Gesundheit und Pflege

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Pflegebedürftige und in diesem Bereich Arbeitende sind oft vereinzelt. Eine Konferenz soll nun helfen, dies zu ändern.

Die Krise erreicht viele Bereiche, in denen Menschen für Menschen sorgen. Kein Segment der sogenannten Care-Arbeit bleibt ausgespart. Kommerzialisierung greift nach Krankenhäusern und blockiert Verbesserungen in den Pflegeberufen. Zugleich wehren sich Beschäftigte dagegen und tragen ihre Forderungen deutlicher als zuvor in die Öffentlichkeit. Jüngstes Beispiel waren die Streiks für mehr Personal an der Berliner Charité.

An diesem Wochenende treffen sich deswegen in Berlin etwa dreihundert Aktive aus dem Gesundheits- und Pflegebereich zur Strategiekonferenz »UmCare!«. Organisiert wird dieses Treffen von der Rosa-Luxemburg-Stiftung, der Linksfraktion im Bundestag und dem Netzwerk »Care Revolution«. Denn Patienten, Pflegebedürftige und auch viele Professionelle bleiben isoliert, arbeiten vereinzelt und unter prekären Bedingungen.

Die Berliner Konferenz bringt vorhandene Bündnisse zusammen und öffnet den Blick über den deutschen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 454 Wörter (3361 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.