Wie man Vokabeln mit dem Tablet serviert

Besserer Unterricht und höhere Motivation für alle? Eine Düsseldorfer Hauptschule setzt auf neue Technik

  • Von David Fischer, Düsseldorf
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Unterricht mit Tablets, kleinen Computern in Buchform, kommt in Deutschland noch selten vor. Doch gerade bei Lernschwäche könnten die Geräte helfen, sagen Experten. Es gibt aber auch Gegenargumente.

Sie liegt zwischen Discounter, Döner-Imbiss und Handy-Shop, und dass die Hauptschule im Düsseldorfer Stadtteil Rath den digitalen Aufbruch übt, lässt sich von außen kaum erahnen. Doch gerade hier lernen Schüler, wie sich mit modernen Geräten Aufgaben und Alltagsprobleme auf alternative Weise lösen lassen. Die Wilhelm-Ferdinand-Schüßler-Tagesschule zählt zu den vergleichsweise wenigen Schulen in Deutschland, in denen Tablets - also flache, kleine Computer in Buchform - zum Einsatz kommen. Von den digitalen Lernhelfern verspricht man sich hier viel.

Die Schüler einer achten Klasse stehen kurz vor dem Eintritt ins Berufsleben. Das Training für die entscheidenden Bewerbungsgespräche geht hier so: Im Deutsch-Unterricht filmen sich die Jugendlichen bei einem Rollenspiel. Der eine ist der Bewerber, der andere spielt den Chef, der Dritte nimmt die Szene mit der Video-Funktion des Tablets auf. Jonas klopft zweimal in die Luft. »Hallo, ich ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1075 Wörter (7252 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.