Werbung

Türkei wählt trotz angespannter Lage

Istanbul. Die Türkei hält trotz der verschärften Sicherheitslage nach dem Anschlag in Ankara an den Neuwahlen am 1. November fest. »Wir werden Wahlen abhalten«, sagte der Sprecher der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP, Ömer Celik, am Freitag in Istanbul. Die Sicherheit könne gewährleistet werden. Vergangenen Samstag hatten sich zwei Selbstmordattentäter vor einer Friedensdemonstration in der Hauptstadt gesprengt und 99 Menschen mit in den Tod gerissen. Wahlkampfveranstaltungen wurden bis auf Weiteres abgesagt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!