Wolfram aus dem Dartmoor

Das Metall erfreut sich hoher Nachfrage vor allem aus der Rüstungsindustrie - auch in Europa werden alte Minen neu eröffnet

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Zu den begehrtesten Industrierohstoffen weltweit gehört Wolfram. Das liegt auch daran, dass die Militärs weltweit danach gieren.

Hart wie Diamant wird Wolfram in einer Vielzahl von Branchen als Edelstahl-Legierungsmetall verwendet: in der Automobilindustrie, der Luftfahrt, im Baugewerbe, Öl- und Gassektor. Die Nachfrage dürfte in Zukunft weiter steigen. »Das Rüstungsmetall wird wohl nicht so bald aus der Mode kommen«, ist der Sprecher von Swiss Resource Capital, einer finanzmarktnahen Nachrichtenagentur für den Rohstoffsektor, überzeugt. »Werfen Sie einen Blick nach Syrien, Saudi-Arabien oder auch China«, empfiehlt er. Bei der Parade zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Peking seien 200 Militärflugzeuge, 500 gepanzerte Fahrzeuge und Raketensysteme zu sehen gewesen - für all diese ist Wolfram unverzichtbar. Und Chinas Präsident Xi Jinping will im Zuge einer Militärreform die Streitkräfte gleichzeitig modernisieren und schlagkräftiger machen. Dafür benötige Peking noch mehr Wolfram, heißt es bei Swiss Resource Capital.

Tatsächlich findet man Wolfram überall dor...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 596 Wörter (4180 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.