Markus Schönherr, Kapstadt 23.10.2015 / Ausland

Der Fluch der dritten Amtszeit

In der Republik Kongo und anderen Ländern Afrikas wollen Präsidenten nicht abtreten

Die Republik Kongo fiebert einem Verfassungsreferendum am Sonntag entgegen, mit dessen Hilfe sich Präsident Denis Sassou Nguesso eine dritte Amtszeit sichern will. Geschäfte und Schulen blieben geschlossen.

Barrikaden in den Straßen, geschlossene Geschäfte und brennende Polizeistationen: Brazzaville bebt. In den vergangenen Tagen wurde die Hauptstadt der Republik Kongo zum Schauplatz heftiger Proteste. Mindestens vier Menschen kamen bei den Kämpfen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften ums Leben. Dutzende weitere wurden verletzt. Präsident Nguesso ist einer der am längsten regierenden Machtherren Afrikas, der seine Herrschaft nun um eine dritte Amtszeit verlängern will - was am Sonntag zur Entscheidung steht und derzeit gewalttätige Unruhen schürt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: