Der nächste Linke verlässt die Piraten

NRW-Abgeordneter Daniel Schwerd tritt aus Fraktion und Partei aus / Frühere Vorsitzende Schlömer und Nerz wechseln zur FDP / Antrag auf Auflösung des Landesverbandes in Mecklenburg-Vorpommern

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Austritte von Mandatsträgern bei den Piraten finden kein Ende. Nachdem Anfang Oktober zuletzt die beiden Berliner Abgeordneten Andreas Baum und Pavel Mayer ihrer Partei den Rücken kehrten, folgt nun in Nordrhein-Westfalen der nächste prominente Rückzug. Am Freitag erklärte der Abgeordnete Daniel Schwerd seinen Rückzug sowohl aus der Piratenpartei als auch aus der Landtagsfraktion. »Der Umgang innerhalb Partei sowie Fraktion wurde zunehmend destruktiver, Konflikte zu oft in Form öffentlicher Angriffe ausgetragen«, begründete Schwerd den Entschluss auf seiner Website. Die Präsidentin des Landtags sei über den Austritt bereits informiert worden, Schwerd war bisher Sprecher für Wirtschafts-, Netz- und Medienpolitik und somit für die Kernthemen der Partei zuständig.

Die Austrittserklärung liest sich wie eine Bankrotterklärung der Piraten. Der Politiker kritisierte, zuletzt sei keine fachliche Arbeit mehr mögl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.