Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wenn Mathematiker prahlen

Bertrand Russels Kern der Protzsoziologie und die Geburtsjahre zweier Kollegen

  • Von Mike Mlynar
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ein bisschen Prahlhans oder Prahlgrete steckt wohl irgendwie in jedem von uns. Angeberei und Aufschneiderei, protzhaftig und großspurig, Wichtigtuerei und Geltungsbedürfnis, großtuerisch und effekthaschend - viele Synonyme deuten auf viele Facetten der Sache wohl ebenso hin wie auf ihre Massenerscheinung.

Die übrigens durch alle Klassen und Schichten geht. Hier das neue Autochen, dort die größte Hochseejacht, hier Dior, dort »Markenklamotten« aus Fernost, hier Plasmabildschirm, dort die Armbanduhr von Patek Philippe. Das selbstbefriedigende Ziel ist immer das gleiche. Bertrand Russell, englischer Philosoph, Mathematiker und Logiker (1872-1970) formulierte den Kern der S...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.