Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ohne Puppen

Theater Plauen-Zwickau

Das Theater Plauen-Zwickau soll künftig ohne Puppenspieler auskommen. »Das Vierspartenhaus wird ab der kommenden Spielzeit nicht mehr in der jetzigen Form weitergeführt«, sagte Generalintendant Roland May am Montag in Zwickau. Zuletzt hieß es noch, dass alle vier Sparten des Hauses - Schauspiel, Musiktheater, Ballett und Puppentheater - bestehen bleiben sollten.

Die Geschäftsführung verhandele derzeit mit der Stadt Zwickau als einem der Gesellschafter darüber. Bis Ende des Jahres solle es eine Entscheidung geben. »Das ist zu spät«, kritisierte May. Das Theater plane bereits die neue Spielzeit. Es sei noch völlig unklar, wie mit dem selbstständigen Puppentheater zusammengearbeitet und wie es künftig in Plauen im Vogtland damit weitergehe. Nach jetzigem Stand sollen am Theater aus Kostengründen bis 2020 von den jetzt 324 Stellen rund 60 gestrichen werden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln