Hoffnung auf Wende im Syrien-Konflikt

Erstmals sitzt Iran bei den internationalen Verhandlungen in Wien mit am Tisch

Wendepunkt in der Syrien-Krise? Die erstmalige Teilnahme Irans an internationalen Gesprächen ist ein gutes Signal.

Berlin. Iran beteiligt sich erstmals an internationalen Gesprächen über einen Ausweg aus dem Syrien-Konflikt. Außenminister Mohammed Dschawad Sarif treffe am Freitag in Wien seine Kollegen aus den USA, Russland, Saudi-Arabien und der Türkei, erklärte die Regierung in Teheran am Mittwoch. Die Einbindung des Syrien-Verbündeten Iran erfolgte auf Drängen Russlands. Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier nimmt an den Beratungen in Wien teil.

Sarif sei zu dem Treffen in der österreichischen Hauptstadt eingeladen worden und werde daran teilnehmen, sagte eine Sprecherin des iranischen Außenministeriums im Staatsfernsehen. Damit beraten erstmals alle entscheidenden Akteure gemeinsam über eine Lösung für den Konflikt in Syrien.

Der Krisengipfel in Wien folgt auf Vierergespräche am vergangenen Freitag, an denen Russlands Außenminister Sergej Lawrow, US-Außenmi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 410 Wörter (2839 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.