Werbung

Liebe Leserinnen und Leser …

Ein Vorwort zur Beilage »Schreibkult« vom 27. Oktober 2015

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Olaf Koppe, Geschäftsführer von »nd«
Olaf Koppe, Geschäftsführer von »nd«

Seit acht Jahren betreibt auch unsere Zeitung »neues deutschland« in enger Kooperation mit dem Verein kids & medien mit seiner rührigen und kompetenten Leiterin Sira Ullrich ein Projekt »zeitung in der schule«.

Anders als viele andere Verlage »schütten« wir Schulen und Bildungsprojekte für Jugendliche nicht tonnenweise mit Zeitungen zu, sondern versuchen, Kinder und Jugendliche auf ungewöhnliche Art und Weise an das Thema Medien heranzuführen. Die Projektpalette reicht dabei von Workshops zu Photographie, Mediengestaltung und kreativem Schreiben bis hin zu Medienrecht oder auch Kursen in
Kalligraphie. Und natürlich wird auch über die Zeitung von heute gesprochen.

Dabei geht es uns nicht nur darum, den Kindern und Jugendlichen das Medium Zeitung näher zu bringen, sind sie doch, so zumindest unsere Hoffnung, die Leserinnen und Leser von morgen, sondern Kreativität zu fördern und Neugier auf das »dahinter« des Medienmachens zu erzeugen.

Wir bedanken uns herzlich bei den teilnehmenden Schulen aus Berlin, Lehrern und Projektpartnern! In den letzten Monaten lag ein Schwerpunkt der Projektarbeit auf einem Schreibwettbewerb zum Thema »Gespinstgeschichten«, in dem die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler auf sehr fantasievolle Art und Weise eigene Lebenserfahrungen und -welten »erspinnen« konnten.

Die interessantesten Arbeiten haben wir in dieser kleinen Beilage zusammengestellt und ich hoffe, sie finden Ihr Interesse. Den Teilnehmern hat es jedenfalls einen Riesenspaß gemacht.

Und jeder hofft natürlich, unter den Preisträgern der Preisverleihung am 11. November im Rahmen einer nd-im-Club-Veranstaltung an unserem Verlagsstandort am Franz-Mehring-Platz zu sein, zu der ich Sie schon heute ganz herzlich einlade. Der alte Mehring hätte jedenfalls seine wahre Freude an den Geschichten gehabt …

Ihr Olaf Koppe,
Geschäftsführer und ND-Verlagsleiter

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen