Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kolonialisierung des Lebens

Digitale Technik ist eine Herrschaftstechnologie. Lässt sich ihr eine ethische Zielfunktion einbauen?

  • Von Kai Schlieter
  • Lesedauer: ca. 8.5 Min.

Die rasante Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) erfordert ein Höchstmaß an Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Transparenz.

»Die Schlüsselfrage, die sich heute für die Menschheit stellt, ist, ob wir einen globalen Rüstungswettlauf mit KI beginnen oder dies noch verhindern können«, schrieben Stuart Russell und seine Kollegen in ihrem offenen Brief, den sie Ende Juli 2015 in Buenos Aires veröffentlichten. Diesmal unterzeichneten ihn Tausende von Wissenschaftlern. Sie bezogen sich hierbei auf die fortschreitende Entwicklung von autonomen Waffensystemen. Mit bewaffneten Drohnen könnten Warlords andere ethnische Gruppen verfolgen, Diktatoren ihre Bevölkerung kontrollieren und ganze Staaten destabilisiert werden. Die Forscher verglichen die Entwicklung militärischer KI mit jener von Atomwaffen - mit dem Unterschied, dass deren Bau extrem aufwändig und nur einigen Staaten vorbehalten sei. Die Entwicklung von KI-Waffen dagegen könnte sich unkontrolliert ausweiten, auf dem Schwarzmarkt gehandelt und von Terrororganisationen gekauft werden.

Wir befinden uns im Z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.