Marcus Meier 01.11.2015 / Inland

Ein sauberer Abschied - und weitersehen

Wechselt in Nordrhein-Westfalen ein
 Piraten-Landtagsabgeordneter zur Linkspartei?

Führende Piraten-Politiker wechseln ins bürgerliche Lager. Einen jedoch zieht es offenbar in die andere Richtung: Der NRW-Parlamentarier Daniel Schwerd soll vorm Absprung zur LINKEN stehen. Oder doch nicht?

Die Partei-Piraten, sie starteten so hoffnungsfroh. Doch statt frischen Wind und Technikkompetenz - an der es dem Politikbetrieb zweifelsohne mangelte und mangelt - brachten sie hauptsächlich Skandale etwa um einen als Parteifreund geduldeten Holocaustleugner und unzählige Streitigkeiten um den Kurs der Partei zustande.

Bereits vor gut zwei Jahren konstatierte der damalige Bundesvorsitzende Bernd Schlömer, die »Partei der Informationsgesellschaft« (so die Eigenwerbung) befinde sich in einer Schockstarre. Schlömer räsonierte darüber, ob die Piraten nicht eher als Bewegung agieren sollten - führende Parteileute könnten demgemäß zu anderen Parteien abwandern und dort dafür sorgen, »dass die Idee der Piratenpartei fortbesteht«.

Kurz darauf verließ der »bürgerliche Liberale« Robert Stein Partei und Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalens, für die er die Jungfernrede gehalten hatte. Längst ist der Kleinunternehmer Christdemokrat. ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: