Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schnappschuss zeigt fünf Prozent

LINKE in Rheinland-Pfalz will beim dritten Anlauf den Einzug in den Mainzer Landtag schaffen

  • Von Hans-Gerd Öfinger
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Die LINKE in Rheinland-Pfalz galt lange als einer der Problemverbände der Partei, innere Zerwürfnisse diktierten das öffentliche Bild - und auch die Wahlergebnisse. Jetzt soll alles anders werden.

Dass die rheinland-pfälzische LINKE knapp fünf Monate vor der nächsten Landtagswahl am 13. März nächsten Jahres laut Infratest dimap-Umfrage in der Wählergunst von drei auf fünf Prozent gestiegen ist, hat die Hoffnungen vieler Aktivisten beflügelt. In sozialen Netzwerken sahen manche bereits ein rot-rot-grünes Zeitalter im Südwesten anbrechen.

2011 hatte die Partei mit 3,0 Prozent die magische »Fünf« ebenso klar verfehlt wie fünf Jahre zuvor ihre Quellorganisation WASG mit 2,5 Prozent. Rheinland-Pfalz bildet zusammen mit Baden-Württemberg und Bayern die »Südschiene« mit immerhin einem Drittel aller Bundesbürger. In keinen der Landtage hat es die LINKE jedoch bisher je geschafft.

Auch fünf Prozent in einem demoskopischen Schnappschuss sind noch kein sicherer Einzug in den Mainzer Landtag. Schon vor fünf Jahren trauten Wahlforscher Monate vor dem Wahltag im März 2011 der Partei die »Fünf« zu. Dass es anders kam, führen viele Ak...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.