Bronze auch ohne eigenen Salto

Erstmals seit 34 Jahren gewinnt Pauline Schäfer in Glasgow am Schwebebalken eine deutsche WM-Medaille

  • Von Frank Thomas, Glasgow
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Pauline Schäfer hat den deutschen Turnern eine historische WM-Medaille beschert. 34 Jahre lang galt der Schwebebalken als Zittergerät. Die 18-Jährige sorgte in Glasgow nun für ein Ende der Misere.

Pauline Schäfer konnte ihr Glück kaum in Worte fassen. »Es ist so unglaublich«, sagte die 18-Jährige mit Freudentränen in den Augen. Wenige Minuten zuvor hatte sie am Schwebebalken mit Bronze die erste Weltmeisterschaftsmedaille einer deutschen Turnerin seit 34 Jahren gewonnen.

14,133 Punkte reichten Schäfer zum Sprung auf das Podest, weil viele ihrer Konkurrentinnen nicht fehlerfrei durch ihre Übungen gekommen waren. Der Sieg ging an Titelverteidigerin Simone Biles aus den USA mit 15,358 Punkten vor Sanne Wevers aus den Niederlanden (14,333). Biles ist die erfolgreichste Turnerin der WM in Glasgow. Die 18-jährige Texanerin hatte auch im Mehrkampf ihren dritten Titel in Serie, dazu mit dem Team und am Boden souverän Gold gewonnen. Es waren ihre WM-Titel sieben, acht, neun und zehn. Keine andere Turnerin hat jemals mehr errungen.

Als bislang letzte Deutsche hatte die Berlinerin Maxi Gnauck an dem Zittergerät eine Medaille gewonnen. In Mos...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 519 Wörter (3411 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.