Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Unten links

Ganze zwei Monate bleiben uns bis zum Jahreswechsel. Das ist noch eine Menge Zeit, die Kanzlerin auf Trab zu halten. Leicht hat es die Frau ja gerade nicht. Und erlebt aller Tage ein Wechselbad der Gefühle. Mal droht der Landshuter Landrat Peter Dreier von den Freien Wählern, er werde ihr die Flüchtlinge demnächst mit einem Bus vors Kanzleramt schicken. Mal gibt das CDU-Urgestein Norbert Blüm unumwunden zu, wie stolz er auf seine Kanzlerin ist. Es steht zu fürchten, dass das eine wie das andere die Regierungschefin nicht aus der Bahn wirft. Was ist der Aufschrei aus Landshut gegen das Münchner Theater? Was der Ritterschlag von Blüm gegen die Beistandserklärung der gesamten Südwest-CDU? Doch was wird Angela Merkel am Silvesterabend im stillen Kämmerlein für sich selbst resümieren? War es ein gutes Jahr zwischen diversen Kriegen, Eurokrise und Flüchtlingselend? Oder hat sich das 10. Kanzlerinnenjahr doch als Nummer zu groß für sie erwiesen? oer

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln