Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Attacke auf Journalisten in Berlin

Kipping spricht von »Staatsversagen«

Berlin. In der Bundeshauptstadt haben mutmaßlich rechtsradikale Täter einen Journalisten des »Tagesspiegel« angegriffen. Wie am Montag bekannt wurde, ist dieser am vergangenen am Donnerstag im Stadtteil Charlottenburg hinterrücks attackiert und niedergeschlagen worden. Zuvor hätten ihn die Täter als »linke Dreckssau« beschimpft. Das berichtete er auf seiner Facebook-Seite und schrieb den Angriff Rechtsradikalen zu. Der Angriff sei eine Reaktion auf seinen einen Tag zuvor erschienenen Kolumnentext »Ist das noch unser Land?«, vermutet der Journalist.

Darin verurteilte der Redakteur unter anderem Hetze gegen Flüchtlinge. Pegida und die Alternative für Deutschland (AfD) versuchten, Demokratie und Humanität auszuhebeln, kritisierte er. Die Chefredaktion des »Tagesspiegel« zeigte sich von dem Vorfall betroffen. Es handle sich um einen Angriff auf den ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.