Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Zeittunnel ins 19. Jahrhundert

Kromlau. Was ist real, was Täuschung? Ein Blick auf die Rakotzbrücke und die sogenannte Basaltorgel im Rhododendronpark von Kromlau in Sachsen. Mitte des 19. Jahrhunderts entstand in dem kleinen Ort im Auftrag des neuen Gutsbesitzers, Friedrich Herrmann Rötschke, die größte und schönste Rhododendren-Freilandanlage als Landschaftspark in Deutschland. Als Zeitgenosse von Fürst Pückler übernahm Rötschke dessen Ideen, die weg führten vom überkommenen Barockgarten mit seiner Geometrie und hin zum englischen Landschaftspark. Rund 200 Hektar seines Besitztums wurden mit einheimischen und fremdländischen Gehölzen bepflanzt. dpa/nd Foto: dpa/Patrick Pleul

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln