Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fachleute am BER nicht vom Fach

Mitarbeiter wurden jahrelang zu Unrecht als Experten ausgewiesen

Berlin. Auf der Dauerbaustelle des Flughafens Willy Brandt bei Berlin waren jahrelang Mitarbeiter angestellt, die nur vorgaben, Fachleute zu sein. Wie Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) in einer Antwort auf eine Anfrage der Piratenfraktion mitteilte, gab es nach der Aktenlage der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg »Einzelfälle, bei denen die Zusammenarbeit aufgrund fehlender Fachkunde gestoppt wurde. Diese liegen allerdings, soweit bekannt, im niedrigen einstelligen Bereich.«

Betroffen sind vermeintliche Experten für den Brandschutz, genau jenem Fachbereich also, dessen mangelhafte Bearbeitung maßgeblich für die seit Jahren verschobene Eröffnung verantwortlich ist. Müller ist Aufsichtsratschef der staatlichen Flughafengesellschaft. Er berief sich auf Angaben der Geschäftsführung um Flughafenchef Karsten Mühlenfeld. Demnach werden die Eignungsnachweise bei der Vergabe von Aufträgen überprüft, danach bei Personalwechseln und besonders seit August 2014 auch bei Audits. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln