Söder: Festung Europa statt Athen-Kredite

CSU-Politiker zweifelt mal wieder an SYRIZA - und hätte die Griechenland-Kredite lieber in »Sicherung der Außengrenzen investiert« / Parlament in Athen stimmt Maßnahmenpaket zu

Berlin. Der bayerische Finanzminister und CSU-Politiker Markus Söder bedauert die nach Griechenland geflossenen Kredite der internationalen Gläubiger - und hätte damit lieber die Festung Europa ausgebaut. Er sei »der festen Überzeugung, dass es besser gewesen wäre, das viele Geld, das man nach Griechenland geschickt hat, in die Sicherung der Außengrenzen zu investieren«, sagte Söder beim Ludwig-Erhard-Symposium der Universität Erlangen-Nürnberg.

Der CSU-Politiker, der schon früher mit ähnlichen Äußerungen gegen die SYRIZA-geführte Koalition in Athen aufgefallen war, zweifelt zudem »am Reformwillen der griechischen Regierung«, wie es die Nachrichtenagentur dpa formuliert. »Die Wahrscheinlichkeit, dass Griechenland die Reformen schafft, ist eine sehr vage Hoffnung«, wird Söder zitiert. »Man sieht ja schon in den ersten Wochen nach der Entscheidung, dass (in Athen) schon wieder zurückgerudert wird«, erklärte der CSU-Politiker mit Bli...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 554 Wörter (3765 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.