Schussfahrt in die Leserherzen

Viel Prominenz beim 18. nd-Leserreisentreffen in Friedrichroda

  • Von Hajo Obuchoff
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Natürlich war Bodo Ramelow der Prominenteste unter den Prominenten, die beim diesjährigen 18. Leserreisetreffen des »neuen deutschland« im thüringischen Urlaubsort Friedrichroda erwartet wurden. Der erste Ministerpräsident eines Bundeslandes von der Partei DIE LINKE kam nach einem intensiven politischen Alltag am späten Dienstagabend noch ins Berghotel, um mehr als eine Stunde mit den reisefreudigen nd-Lesern vor allem über Probleme des Landes in dieser ereignisreichen Zeit zu sprechen. Natürlich kam das Thema Flüchtlinge zur Sprache. Ramelow verwies darauf, dass es in Thüringen ein breites Bündnis aus Wissenschaft, Kunst und Kultur gibt, das am 9. November, dem Jahrestag der Pogromnacht, deutlich machen will: Angst ist der falsche Ratgeber. »Vielfalt und kraftvolles Zupacken lösen die Probleme. Alles andere zerstört unser Land.«

Die 204 Leserinnen und Leser der sozialistischen Tageszeitung waren bereits am Tag zuvor in dem herbst...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 583 Wörter (4003 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.