RB stolpert über Lautern

Leipzig verliert zu Hause gegen die Pfälzer mit 0:2

  • Von Christian Baron
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

In der Fußball-Bundesliga ist der Kampf um die Meisterschaft aufgrund der Dominanz der Bayern derzeit so spannend wie Verstecken spielen mit einem blinden Elefanten - ganz anders präsentiert sich derzeit die 2. Liga

In der Fußball-Bundesliga ist der Kampf um die Meisterschaft aufgrund der Dominanz des FC Bayern München derzeit so spannend wie Verstecken spielen mit einem blinden Elefanten. Wesentlich ausgeglichener präsentiert sich die Spitzengruppe der Zweiten Liga.

Denn hier hat der bisherige Tabellenführer RB Leipzig am Sonntag nach neun Ligaspielen in Serie ohne Niederlage erstmals wieder eine Partie verloren und damit den ersten Rang an den SC Freiburg abtreten müssen. Das Heimspiel gegen den pfälzischen Traditionsverein 1. FC Kaiserslautern endete für den sächsischen Reißbrettklub von Gnaden eines milliardenschweren Getränkeherstellers mit 0:2 (0:1). Vor 33 598 Zuschauern brachte Mateusz Klich (37.) die Gäste in Führung, ehe Maurice Deville (69.) erhöhte.

Die Leipziger begannen die Partie ohne den gesperrten Innenverteidiger Willi Orban, der das Fußballspielen in der Jugend des FCK gelernt hat. Anschließend war er zum Mannschaftska...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 469 Wörter (3093 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.