Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Fremdenfeindliche Proteste in Meißen und Dresden

AfD und fremdenfeindliche »Initiative Heimatschutz« mobiliseren in Sachsen gemeinsam zu Kundgebung / Fuldatal: Gasrohr nahe Flüchtlingsunterkunft angesägt

Update 20.00 Uhr: Fremdenfeindliche Proteste in Meißen und Dresden
Auch am Mittwochabend gab es in Sachsen offenbar mehrere fremdenfeindlich motivierte Demonstrationen. In Meißen hatte zum wiederholten Mal die rassistische »Initiative Heimatschutz« auf den Marktplatz mobilisiert. Besonders pikant: Auch die AfD Meißen hatte die Demonstration im Vorfeld unter anderem auf ihrer Website beworben. Zudem habe die rechtspopulistische Partei die Demonstration logistisch unterstützt, erklärte der Grünen-Kreisrat Martin Oehmichen. Seinen Angaben zufolge nahmen etwa 200 Menschen an der fremdenfeindlichen Kundgebung teil, darunter einige stark alkoholisierte Personen. Parallel zum Aufmarsch der Rechten hatte ein breites, gesellschaftliches Bündnis zu einem »Interkulturellen Herbstfest« gelade...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.