Zahl der Anschläge auf Parteibüros steigt

500 Übergiffe auf Einrichtungen der Parteien in den letzten fünf Jahren / LINKE besonders häufig betroffen / Schwerpunkte der rechtsextremen Anschläge in ostdeutschen Bundesländern

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die politische Stimmung im Land wird immer aggressiver, die Hemmschwelle, Gewalt einzusetzen, sinkt. Betroffen sind davon immer häufiger auch die Büros von Parteien. Nun hat der Bundestag zum ersten Mal auf Anfrage der Linkspartei eine offizielle Statistik vorgelegt: Demnach gab es in den letzten fünf Jahren fast 500 rechtsmotivierte Übergriffe, wie die Tagesschau aus der Anfrage zitiert. Dass die LINKE genauer nachfragte, ist leider kein Zufall: Die Büros der Sozialisten sind das häufigste Ziel der Attacken, gefolgt von Übergriffen auf Einrichtungen von SPD und der Grünen.

Die Erhebung zeigt zudem einen deutlichen Ost-West-Unterschied: Bezogen auf die Einwohnerzahl gab es die meisten Attacken in Sachsen, Brandenb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 379 Wörter (2648 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.