Duell der Provokateure

Münchens Basketballer stehen vor dem Spitzenspiel bei Alba Berlin schon unter Druck

  • Von Lars Reinefeld und
Christoph Sicars
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im ersten Spitzenspiel der Basketballbundesliga brauchen die Bayern einen Sieg. Die Rivalität zwischen Berlin und München ist groß. In der Vorsaison lieferten sich beide eine packende Halbfinalserie.

Der erste Basketballgipfel der Saison steht an - und der FC Bayern steht bereits jetzt unter Druck. Wenn die Münchner am Sonntag beim nach sieben Spielen immer noch ungeschlagenen Tabellenführer Alba Berlin antreten, ist das Team von Trainer Svetislav Pesic deutlich unter Zugzwang. Schließlich hat sich der Vorjahresfinalist mit den beiden Niederlagen gegen Bonn und in Frankfurt bereits zwei Ausrutscher geleistet. Ein erneuter Patzer würde die Bayern im Kampf um den wichtigen Platz eins nach der Hauptrunde noch weiter zurückwerfen.

Von einer möglichen Vorentscheidung im Kampf um die beste Ausgangslage für die Playoffs wollen sie aber noch nichts wissen. »Dafür ist es noch viel zu früh«, sagte Geschäftsführer Marko Pesic. »Ich bin eigentlich total ruhig, was die Qualität unserer Mannschaft angeht.«

Doch auch wenn sich die Süddeutschen vor der Saiso...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 437 Wörter (2810 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.