Festnahmen nach Anschlag auf Rabbiner

Israelisches Militär zerstört Häuser von Attentätern

Ein Hauptverdächtiger an der Ermordung eines Siedlers ist gefasst. Gleichzeitig lässt die israelische Armee Häuser abreißen.

Jerusalem. Zwei Tage nach einem tödlichen Anschlag auf einen israelischen Siedler und dessen Sohn ist am Sonntag in Hebron ein palästinensischer Tatverdächtiger gefasst worden. Es handele sich um ein Mitglied der radikalen Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad, sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. »In Israel wie in Frankreich - Terror ist Terror«, sagte der Regierungschef. »Wer dahintersteht, sind der radikale Islam und sein Wille, seine Opfer zu zerstören.«

Der 40-jährige Rabbiner Jakov Litman und dessen 18-jähriger Sohn Netanel waren am Freitag südlich von Hebron im Kugelhagel gestorben. Die in einer jüdischen Siedlung im besetzten Westjordanland lebende Familie war aus einem Hinterhalt beschossen worden, als sie zu Verwandten in der Siedlung Otniel fuhr. Die Mutter und ein jüngerer Sohn wurden leicht verletzt; drei Töchter erlitten einen Schock. Nach der schweren ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 444 Wörter (2940 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.