Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Im Nordosten fehlen Probanden

Bundesweit sollen 200 000 Menschen im Alter von 20 bis 69 Jahren im Rahmen einer großen Gesundheitsstudie untersucht werden. Im Nordosten etwa läuft die Sache aber nur schleppend an.

Neubrandenburg. Die Organisatoren der bundesweiten Gesundheitsstudie »Nationale Kohorte« müssen sich in Mecklenburg-Vorpommern beeilen, wenn sie geplante Teilnehmerzahl von 20 000 erreichen wollen. Innerhalb eines Jahres ließen sich 2000 Frauen und Männer in Neubrandenburg und Neustrelitz für die Studie untersuchen, sagte Leiter Henry Völzke am Mittwoch in Neubrandenburg. Das seien rund 26 Prozent aller Angeschriebenen.

Mit der »Kohorte« sollen neue Erkenntnisse gewonnen werden, was Menschen krank macht und wie sie sich vor Krank...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.